Ihr Moderator ist




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


Ebene 0  Einträge: 56 | Aktuell: 34 - 30Neuer Eintrag
 
34


Name:
Joe K (joka55@gmx.at)
Datum:Sa 11 Jun 2011 08:13:31 CEST
Betreff:kann ich nur unterschreiben
 

eigentlich hat der letzte Eintrag meine Geschichte auch gut erläutert :-) Bin auch JG 1982, hab in der rechten Schulter die Plexus-Verletzung und dank Konsequenz (Übungen) meiner Mutter bin ich rel. gut handlungsfähig. Habe auch einen Bürojob, mache Sport (ok, Basketball kann ich trotz meiner Größe eher nicht praktizieren) usw...
Kann die Hand halt nicht ganz nach oben durchstrecken und die Schulter hängt etwas vor und der rechte Arm ist als Ganzes etwas schwächer. Aber nichts desto trotz schreibe ich damit und kann rel. normal damit arbeiten. Lebe ganz gut damit, weshalb ich heute das erste Mal überhaupt rel. intensiv nach diesem Thema gesucht habe. Mir wurde mitgeteilt, dass das operativ nicht behandelt werden kann und ich diese leichte Einschränkung wohl behalten werde, also hab ich mich eigentlich damit abgefunden (was ja jetzt auch kein Weltuntergang ist).
Auf jeden Fall kann man auch mit dieser Einschränkung ein ganz normales Leben führen :-)
lg JOe

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
33


Name:
sascha (sascha.zulauf@gmx.de)
Datum:So 16 Jan 2011 20:30:47 CET
Betreff:plexuslämung
 

Ich bin heute 28 Jahre alt.
1982 wurde an eine plexuslähmung nicht oder ungern opperiert.

meine mutter machte am tag 3 x 1/2h gymnastik.
die krankengymnastin konnte meiner mutter nicht versprechen das alles gut wird, was sie jedoch verspach das das training mir durchsetzungsvermögen verleiht.
was sich in der schule auch so bewies.

bereits nach einigen tagen/wochen zeigten sich die ersten erfolge, ich konnte meinen arm mehrmals und zum ersten mal heben.
nach mehr als 3 jahren haben wir aufgehört zu behandeln.
ich bin sehr froh das meine mutter so konsequent war und das so lange mit mir durchgemacht hat.

heute habe ich einen kaufmännichen beruf - fahre motorrad, auto...ich bewege meinen arm mit leichten einschränkungen: hand drehen/ arm über den kopf heben.

er ist leicht dünner was aber nicht auffällt.der bizeps hat auch eine andere form.

die plexuslämung fällt vieler meinen bekannten erst nach einiger zeit auf, da ich den re. arm etwas gebeugter halte.

ich hoffe das ich mit diesem beitrag, betroffenen mut gemacht habe.

ich habe bis heute auch keine probleme damit !!!!

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
32


Name:
Nicky (superboy98@live.de)
Datum:Mo 03 Jan 2011 02:08:42 CET
Betreff:Armplexuslähmung
 

Ich habe die Armplexuslähmung ich kann zwar meine Hand %26 Arm bewegen aber nicht so richtig biegen, etc. Aber werde ich Armplexus wieder loswerden?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 
31


Name:
Jennifer (albatj@o2online.de)
Datum:So 12 Dez 2010 12:07:30 CET
Betreff:PP rechts
 

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 7 Jahre alt und hat durch die Geburt eine schwere PP rechts. Damals sind 9 Nerven gerissen und mit 6 Monaten wurd Sie zum ersten mal daran opperiert. Dabei wurden ihr diese 9 Nerven aus den Waden genommen und in die Schulter transplantiert. Seit dem ist eine sehr gute Verbesserung entstanden. Sie hatte vor der OP den kompletten rechten Arm plus Hand gelähmt. Jetzt kann Sie schon alles sehr gut bewegen, sie kann damit klettern und fast alles machen. Durch diese Behinderung ist sie allerdings linkshänderin geworden, ihr rechter Arm ist auch kürzer, seine reaktion ist langsamer und sie hält den Arm etwas steif und die Hand nach hinten gezogen. Sie wurd dann mit 3,5 Jahren an der Schulter opperiert, weil der Knochen dort aus der Pfanne nach hinten gerutscht war. Seit dem wurd die Bewegung noch besser. Vor 1,5 Jahren wurd sie dort geröngt und alles war gut. Vor ca. 4 Wochen sagte sie plötzlich, dass ihre Schulter kribbelt. Kurz danach sagte sie das die Schulter die ganze Zeit kribbelt und es sich anfühlt, als wenn dort sich alles zusammen drückt. Als wir jetzt beim Arzt waren stellte er durch röntgen fest, dass der Knochen wieder aus der Pfanne gerutscht ist und die Pfanne sich sogar schon verformt hat. Man könnte es wieder opperieren, aber es stellt sich die Frage ob es was bringt, da die Bewegung immer noch sehr gut ist, und die Gefahr das es wieder rausrutscht auch groß ist. Hat jemand damit schon mal eine Erfahrung gemacht? Was raten Sie mir?

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
30


Name:
Angela (@a_mittermaier@yahoo.de)
Datum:Mo 18 Okt 2010 17:05:45 CEST
Betreff:PP links
 

Hallo,

meine Tochter wird 11 Jahre alt und hat seit Geburt ab an eine PP links, so kommt sie eigentlich ganz gut damit klar, allerdings hat sie nun seit ein paar wochen eine Wunde an der linken Hand und die will und will nicht heilen.Der arzt hat es so quasi damit abgetan, sie sollte die Wunde halt in Ruhe lassen,aber sie hat meistens einen Verband um die Hand und kann daran gar nicht rumpuhlen.Meine Frage ist nun, meint ihr das es evt. was mit der PP zu tun haben könnte, das die Wunde nicht heilt?

Angela

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite