Ihr Moderator ist




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


Ebene 0  Einträge: 56 | Aktuell: 39 - 35Neuer Eintrag
 
39


Name:
Laura (laura.seeger@t-online.de)
Datum:So 13 Sep 2015 19:56:55 CEST
Betreff:Plexusparese
 

Hey, ich bin 15 Jahre alt und leide seit meiner Geburt unter einer geburstraumatischen Plexusparese im linken Arm.
Ich bekam in meinen ersten zwei Lebensjahren Physiotherapie die dann auf Empfehlung von Ärzten abgebrochen wurde, da Sie meinten besser als zu dem Zeitpunkt wird mein Arm eh nie werden.
Mit 12 Jahren entschied ich mich erneut bei einem Arzt vorstellig zu werden. Nach mehreren Untersuchungen (EMG, MRT, Röntgen) wurde mir wieder mitgeteilt das nix zu machen sei, es jedoch einen Professor gäbe der so etwas operiert.
Dieser untersuchte mich, und hat mir dann nach mehreren Gesprächen den Subscapularis (der Muskel in der Achselhöhle und unterm linken Schulterblatt) gelöst um meine Bewegungsfreiheit zu verbessern und die Bewegung des Armes zu fördern.
Nach der OP begann ich auch wieder mit Krankengymnastik, welche mich um einiges weiter gebracht hat. Ich werde die Physiotherapie wohl ein Leben lang machen müssen aber fakt ist das es besser wird.

Somit Hoffnung an alle Eltern und lasst euch nicht abwimmeln. Physiotherapien können sehr helfen und Verspannungen und Schmerzen vermeiden. Umso jünger das Kind desto mehr kann man noch machen.

Lg Laura

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
38


Name:
sandra (sandra.miedler91@gmail.com)
Datum:Sa 15 Feb 2014 15:41:31 CET
Betreff:verspannungen
 

Ich hätte eine Frage an euch.... Ich habe die plexusparese an der linken Seite.... In meinem Beruf fällt mir auf das ich daher sehr meine Rechte Hand beanspruche und dadurch immer verspannungen an der den Schultern wie auch an der HWS und in letzter Zeit immer Kopfschmerzen habe.... Habe die Vermutung das dies zusammen hängen könnte.... Hat jemand vor so ein ähnliches oder gleiches Problem?
MfG Sandra

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (3)
 
37


Name:
Nadine (nzhoneybee-life@yahoo.com)
Datum:Mi 28 Sep 2011 11:10:35 CEST
Betreff:Nachbehandlung
 

Ich bin heute 25 Jahre alt.Auch meine Eltern haben mich aufgrund der Diagnose Plexusparese nach der Volta-Therapie bahandelt. Die Behinderung fällt kaum in meinem Lebensumfeld auf, egal ob beim Klettern oder Schwimmen. Ich erbringe zwar weit nicht die Leistungen meiner Freunde, aber meine Beweglichkeit reicht um diese Sporarten auszuüben. Ich frage mich nur, ob es sein kann dass sich die Beweglichkeit wieder rückbildet mit dem Alter. Mir kommt es vor, dass ich meinen Arm schon höher und schneller strecken konnte. Nach intensieveren Klettertouren verspüre ich auch Schmerzen in meinem Arm, die keinem Muskelkater zuordenbar sind.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
36


Name:
Nadine (nzhoneybee-life@yahoo.com)
Datum:Mi 28 Sep 2011 11:09:05 CEST
Betreff:Nachbehandlung
 

Ich bin heute 25 Jahre alt.Auch meine Eltern haben mich aufgrund der Diagnose Plexusparese nach der Volta-Therapie bahandelt. Die Behinderung fällt kaum in meinem Lebensumfeld auf, egal ob beim klettern oder schwimmen. Ich erbringe zwar weit nicht die Leistungen meiner Freunde, aber meine Beweglichkeit reicht um diese Sporarten auszuüben. Ich frage mich nur, ob es sein kann dass sich die Beweglichkeit wieder rückbildet mit dem Alter. Mir kommt es vor, dass ich meinen Arm schon höher und schneller strecken konnte. Nach intensieveren Klettertouren verspüre ich auch Schmerzen in meinem Arm, die keinem Muskelkater zuordenbar sind.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)
 
35


Name:
Heidi Kaufmann (heidim82@freenet.de)
Datum:Do 25 Aug 2011 15:05:14 CEST
Betreff:Armplexusparese bei Säuglinh
 

Hallo,

hab eine 7wöchige Tochter mit Armplexusparese. Sie hebt den Arm mitlweile schon recht schön nach oben, nur gegen die Schwerkraft heben bereitet ihr noch große schwierigkeiten. Wir turnen Vojta, ich massiere sie und animiere sie immer wieder den Arm zu bewegen. Gibts eigentlich Fälle, bei denen die Parese sich vollständig regeneriet hat. Höre immer nur (auch von meiner Krankengymnastin schon als meine Tochter erst Wochen alt war), dass sich eine Parese nicht vollkommen symptomfrei heilen lässt.

 Antworten auf diesen Eintrag | Zeige Antworten auf diesen Eintrag (2)
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite